Zusammen für mehr!



Engagement!

Wir setzen uns mit aller Macht für Ihre Interessen ein. Wir sind aber auch auf Ihre Unterstützung angewiesen, um wirklich etwas bewegen zu können. Der Übermacht der Sender und Produzenten kann erfolgreich nur mit Mut und Selbstbewusstsein entgegengetreten werden – Anbiederung und Verzagtheit sind nicht unser Lösungsansatz.

Angemessene Gagen!

Die Gagen für unsere künstlerischen Leistungen müssen wieder auf ein angemessenes Niveau angehoben werden. Dies erfordert nicht nur eine deutliche Anhebung der Ausgangshonorare für schauspielerische Leistungen, sondern auch die Anwendung zusätzlicher Vergütungen für jede weitere Verwertung (im Internet, auf Tonträgern etc.).

Rechte!

Rechteabtretungen sind ein notwendiger Bestandteil der Honorarverträge, um einen Film verwerten zu können. Die heute gängigen Rechteabtretungen sind jedoch meistens exzessiv und allumfassend und gehen weit über die Erfordernisse einer effektiven Verwertung der Filme hinaus. Sie benachteiligen die Schauspieler und andere Filmschaffende in unannehmbarer Weise. Wir wollen das ändern.

Soziale Absicherung!

Schauspieler sind in aller Regel Beschäftigte und als solche - wenn sie nicht z.B. an einem Theater fest angestellt sind - überwiegend unständig Beschäftigte. Wir bemühen uns darum, dass Schauspieler als unständig Beschäftigte abgerechnet werden, damit sie den Schutz dieser – gerade für Schauspieler gedachten – Sonderregelungen in Anspruch nehmen können. Wir haben einen Gesetzentwurf zur Integration der Arbeitslosenversicherung in die für unständig Beschäftigte gültigen Regelungen vorgelegt, damit auch unständig Beschäftigte Arbeitslosengeld erhalten können. Darüber hinaus bemühen wir uns darum, dass unständig Beschäftigte wieder Krankengeld ab dem ersten Krankheitstag erhalten.



Der IDS e.V.

ist Eure berufsständische Organisation, die unabhängig von Dritten ausschließlich professionelle Schauspieler vertritt und betreut.

Was wir machen:

  • Informationsveranstaltungen
  • Beratung bei Fragen zum beruflichen Alltag
  • Beistand in rechtlichen Fragen
  • Politische Einflussnahme
  • Regelmäßiger Erfahrungsaustausch
  • Vertretung in berufsständischen Gremien
  • Aus- und Weiterbildung
  • Online Agentur
  • Warum gerade wir?

    • Weil wir unabhängig sind!

      Wir sind nicht nur politisch unabhängig, sondern auch tatsächlich “gegnerfrei”. Wir erhalten keine – auch nicht mittelbar – Gelder oder sonstige Zuwendungen von Sendern, Produzenten, Produzentenverbänden oder Verwertungsgesellschaften. Auch haben wir keine Tochtergesellschaften gegründet, die von Zuwendungen der oben genannten profitieren.

    • Weil wir transparent arbeiten!

      Wir informieren unsere Mitglieder über alle wesentlichen Schritte und Ergebnisse unserer Arbeit und treffen keine Vereinbarungen über deren Köpfe hinweg. Unveröffentlichte – und schon deshalb dubiose – (Drei-Seiten-)Vereinbarungen gibt es bei uns nicht, ebenso wenig wie direkte oder mittelbare Zuwendungen von Sendern oder anderen Organisationen, die gegenteilige Interessengruppen vertreten. Auch stellen wir keine gut bezahlten Geschäftsführer in (eigenen) Tochtergesellschaften, die von den finanziellen Zuwendungen der oben genannten Dritten profitieren. Solche Praktiken stehen bei uns schon deshalb auf dem Index, weil sie einen massiven Interessenkonflikt bedeuten und der unbefangenen Wahrnehmung der Interessen unserer Mitglieder entgegenstehen würden.

    • Weil wir unsere Mitglieder ernst nehmen!

      Wir beraten unsere Mitglieder offen und umfassend. Sprüche wie “das wollt ihr gar nicht wissen” oder “alle Schauspieler sind feige” gibt es bei uns nicht. Wir bilden uns nicht ein, schon im Voraus zu wissen, was unsere Mitglieder wollen und was gut für sie ist. Wir hören zu und versuchen, individuelle Lösungen für unsere Mitglieder zu finden, die ihnen in ihrer speziellen Situation weiter helfen.

    • Weil wir uns ausschließlich im Interesse unserer Mitglieder engagieren!

      Wir vermeiden jeden Interessenkonflikt, der unsere vorrangige Aufgabe – das Wirken im Sinn unserer Mitglieder – beeinträchtigen könnte. So muss keiner unserer Vorstände, wenn er die Interessen unserer Mitglieder z.B. gegenüber einem Sender vertritt, Rücksicht auf einen wohldotierten Posten in einer Tochtergesellschaft nehmen, der von genau diesem Sender mitfinanziert wird.Aber auch gegenüber der für Schauspieler zuständigen Verwertungsgesellschaft können wir unbefangen auftreten, da weder wir selbst noch eine Tochtergesellschaft von uns finanzielle Zuwendungen von der GVL – beispielsweise für die Verleihung eines Schauspielerpreises – erhält.

    image

    Erfahren Sie mehr über die Mitglieder im IDS!

    Hier sehen Sie in Rotation Demobänder von unseren Mitgliedern:

    Mehr zum IDS:

    Der IDS vertritt seit über 30 Jahren Schauspieler in allen ihren zahlreichen Betätigungsfeldern - seien sie auf der Bühne, vor der Kamera, im Rundfunk, im Synchronstudio oder auch selbständig tätig. Zudem setzt sich der IDS dafür ein, zu einem positiven wirtschaftlichen Umfeld für die Schauspieler beizutragen, eine adäquate soziale Absicherung aller Schauspieler sicher zu stellen, vernünftige rechtliche Rahmenbedingungen für den Berufsstand zu etablieren und die fachliche Kompetenz seiner Mitglieder zu fördern. Der IDS betreibt zur Durchsetzung seiner Ziele engagierte Öffentlichkeitsarbeit und beteiligt sich aktiv in der Sozial- und Rechtspolitik. Wir setzen uns ein!

    Wer sich ernsthaft engagiert...

    ...hat nicht nur Freunde. Es liegt in der Natur der Sache, dass wir durch unsere Arbeit auch auf Widerstand stoßen. Für uns ist dies aber kein Grund, in unseren Bemühungen zur Verbesserung der beruflichen Situation der Schauspieler nachzulassen. Hindernisse wird es immer geben, aber eben immer auch Wege, sie zu überwinden. Wir arbeiten daran, diese Wege zu finden und freuen uns über jeden, der bereit ist, diesen Weg – zumindest ein Stück weit – mitzugehen.



    Vorteile

    Was uns von Anderen unterscheidet:

    • Transparenz

      Wir haben keine Geheimnisse. Auch nicht bei finanziellen Angelegenheiten. Wir informieren unsere Mitglieder umfassend.

    • Kompetenz

      Wir machen das schon über 30 Jahre und verfügen daher über ein internationales Netzwerk in der Branche und in der Politik.

    • Langjährige Erfahrung

      Unsere langjährige Erfahrung befähigt uns, Zusammenhänge und Hintergründe besser zu verstehen. Unsere Kontakte in der Branche und in der Politik helfen uns, Gehör zu finden.

    • Rechtliche Beratung

      Auch bei rechtlichen Fragen und Angelegenheiten, die ihre berufliche Sphäre betreffen, stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

    • Online Agentur

      Sie können sich gern in unsere Online-Agentur einschreiben. Zusätzliche Kosten entstehen für Sie nicht. Außerdem erhalten Sie bei Nachweis Ihrer Mitgliedschaft Rabatte bei filmmakers.de

    • Mitgliederfreundlich

      Bei uns stehen unsere Mitglieder und ihr Wohlergehen im Mittelpunkt. Wir müssen dabei keine Kompromisse machen, weil wir tatsächlich unabhängig sind.



    Wählen Sie Ihre Mitgliedschaft

    Jeder kann im Prinzip mitmachen. Ob als ordentliches, angeschlossenes oder förderndes Mitglied:

    Angeschlossenes Mitglied

    EUR 5,00

    pro Monat
    • Wenn Ihr Einkommen unter 17.500 EUR im Jahr liegt.
    • Wenn Sie minderjährig sind.
    • Wenn Sie in Ausbildung sind.
    • Wenn Sie in Rente sind.

    Fördermitglied

    EUR 14,00

    pro Monat
    • Unabhängig von Ihrem Einkommen.
    • Weil Kunst einen Wert hat.
    • Weil Sie Fan vom IDS sind.
    • Weil Sie dabei sein wollen.



    Aktuelles

    Wofür wir uns interessieren und was wir machen:

    Blog Image

    Verhandlungen der ARD-Anstalten über Erlösbeteiligungen.

    Wir haben uns mit einem offenen Brief an die Vorsitzenden der Rundfunk- und Verwaltungsräte der ARD-Anstalten gewendet.

    IDS-Panel beim Filmfest

    IDS-Panel beim Filmfest 2016
    Wozu braucht man eigentlich Redakteure?

    Dazu veranstalten wir ein Panel am So. den 26.06. um 14.30 Uhr in der Black Box im Gasteig. Die Veranstaltung ist offen für alle.

    Medien und Meinungen

    Nett– Wörking mit den GroKos – PolitikerInnen im Gespräch mit KünstlerInnen

    Filmschaffende geraten zunehmend unter Druck. Führt dieser Weg in eine Sackgasse und brauchen wir einen neuen Anfang?

    Blog Image

    Neujahresempfang 2016 im Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz

    Der Neujahresemfang 2016 findet am 16. Februar um 19:00 Uhr in Berlin statt. Die Veranstaltung ist nicht öffentlich.

    Medien und Meinungen

    Medien und Meinungen

    Irina Wanka und Kommissar Günther Oettinger sind sich einig, dass Schauspieler und die anderen Filmkünstler - auch im digitalen Netz - an den Verwertungen ihrer Werke und Darbietungen fair beteiligt werden müssen. Photo: Copyright @ CSU

    Blog Image

    Der IDS und BVK in Brüssel

    Am 9.9.2015 fand in den Räumen der Kommission ein zweistündiges intensives Gespräch mit der Leiterin des Bereichs Urheberrecht, Maria Martin-Prat de Abreu, und weiteren Mitarbeitern des Kommissariats Oettinger mit Vertretern der AGF statt.

    IDS-Panel

    Filmfest München: IDS-Panel in der Black Box am Gasteig

    Gäste: Dr. Lorenz Wolf, Vorsitzender des Rundfunkrates des BR, Dr. Fischer-Heidlberger, Präsident des Bayerischen Obersten Rechnungshofs, Vorsitzender der KEF, Dr. Albrecht Frenzel, Verwaltungsdirektor des BR, Moderation: Irina Wanka, Vorsitzende des Interessenverband Deutscher Schauspieler e.V. (IDS), Keynote: Dr. Michael Neubauer, Geschäftsführer des Bundesverbands Kinematographie (BVK)

    Blog Image

    Petition zur Offenlegung der Gegenseitigkeitsverträge

    Unser Mitglied Andreas Borcherding hat am 30. September 2012 eine Online-Petition eingereicht und gefordert, dass die Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL) ihre Gegenseitigkeitsverträge veröffentlicht und eine entsprechende Regelung in das Gesetz zur Wahrnehmung von Urheberrechten und verwandten Schutzrechten aufgenommen wird. Die Petition war erfolgreich.



    Unsere Freunde

    Wir sind nicht allein auf weiter Front.